Unix Timestamp: 1120255200
Samstag, 02. Juli 2005, 00:00:00 +02:00


« Vorheriger TagNächster Tag »

Freitag, 1. Juli 2005

Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) stellt die Vertrauensfrage im Deutschen Bundestag und verliert wie erwartet
Berlin/Deutschland. Der Deutsche Bundestag spricht Bundeskanzler Gerhard Schröder das Misstrauen aus, nachdem er die Vertrauensfrage gemäß Artikel 68 Grundgesetz gestellt hat, um vorgezogene Bundestagswahlen zu erreichen. 151 Abgeordnete stimmten mit Ja, 296 mit Nein, 148 enthielten sich der Stimme für die Kanzlermehrheit wären 301 Stimmen notwendig gewesen. !Auffallend ist, das sechs Abgeordnete GAR NICHT abgestimmt haben, was in der Presse völlig untergegangen ist. Dabei ist hier offensichtlich, dass diese sechs Stimmen alleine schon den Abstimmungsausgang für sich hätten beeinflussen können.
Quelle: Wikipedia