Unix Timestamp: 1146081600
Mittwoch, 26. April 2006, 22:00:00 +02:00


« Vorheriger TagNächster Tag »

Mittwoch, 26. April 2006

Kiew: Mit Gottesdiensten und Schweigeminuten gedenken zehntausende Menschen der Atomreaktor-Katastrophe von Tschernobyl vor 20 Jahren. Am Ort der Tragödie erinnert der ukrainische Präsident Wiktor Juschtschenko an das Schicksal unzähliger Strahlenopfer. Trauernde Angehörige bringen Blumen zu den Gedenkstätten. In der weißrussischen Hauptstadt Minsk protestieren etwa 10.000 Menschen beim traditionellen Tschernobyl- Marsch auch gegen Staatspräsident Alexander Lukaschenko (Verhaftung Milinkewitsch siehe 27. April)
Karlsruhe: Im Streit um Milliarden-Zuschüsse des Bundes für das Land Berlin hält das Bundesverfassungsgericht eine Neuordnung der gesamten Finanzverteilung in Deutschland für möglich. Mehrere Richter machen deutlich, es gehe nicht allein um die Finanznöte der Hauptstadt, sondern um ein Verteilungsproblem, und fordert die Bundesregierung zu klaren Anweisungen auf. Die mit 60 Milliarden Euro verschuldete Hauptstadt will in Karlsruhe höhere Bundeshilfen einklagen. Das Urteil wird erst in einigen Monaten verkündet.
Barcelona: Der FC Barcelona und der FC Arsenal stehen sich am 17. Mai im Pariser Stade de France im Finale der Chions League gegenüber. Einen Tag nach dem Sieg des Londoner Clubs über den FC Villarreal qualifiziert sich Barcelona durch ein 0:0 vor 95.000 Zuschauern im heimischen Stadion C Nous gegen den AC Mailand für das Endspiel. Das Hinspiel hatten die Katalanen in Italien mit 1:0 gewonnen.
Potsdam: Brandenburgs Innenminister Jörg Schönbohm (CDU) erklärt den Streit mit Generalbundesanwalt Kay Nehm über die Ermittlungen zum Potsdamer Überfall auf einen dunkelhäutigen Deutschen für beendet. Beide hätten am Dienstag miteinander telefoniert, sagte Schönbohm am Mittwoch vor Journalisten. «Das Thema ist durch.» Schönbohm hatte Nehm vorgeworfen, den Fall übereilt an sich gezogen zu haben. Aus Sicht des CDU-Politikers gibt es keine Koalitionskrise mit der SPD, allerdings müssten sich die Umgangsformen ändern.
Quelle: Wikipedia